Franz Roth

Ein immer etwas unterschätzter offensiver Mittelfeldspieler; wenn von den fünf großen Bayern-Spielern der 1970er die Rede ist, von Maier, Beckenbauer, Breitner, Hoeneß und Müller, dann wird das “Katsche” Schwarzenbeck und “Bulle” Roth nicht gerecht.
Dieser war ein extrem physisch spielender, tatsächlich bulliger Typ, der Bälle schleppte, defensiv mitarbeitete und mit seinem gewaltigen Schuss offensiv sehr gefährlich war. Weil damals Mittelfeldtechniker en voge waren, er aber technisch nicht so filigran spielte, war Roth niemals ein dauerhafter Nationalspieler, er war aber nie ein Positionsverwalter, sondern immer ein dynamisches, erfolgreiches Arbeitstier.
Zur Legende wurde Roth durch seine Europapokal-Endspiele: 1976 gegen die Glasgow Rangers (1:0 n.V.), 1975 gegen Leeds United (2:0) und 1976 gegen AS Saint-Étienne (1:0) schoss er jeweils das einzige bzw. erste Tor des Spiels. Durch den Treffer gegen die Rangers begründete er letztlich die Ära der Bayern auf internationaler Ebene.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.